Impressionen der Demokratiekonferenz am 11. Dezember 2017 in Biedenkopf

In welcher Gesellschaft will ich leben? Wie kann ich mich dafür engagieren? Was machen andere? Freiheit, Vielfalt, Toleranz, Solidarität sind nur einige Stichwörter, die gefallen sind. Die Tatkraft jedes Einzelnen, das möglichst viele couragiert mitmachen, sich engagieren - das macht unsere Demokratie aus. Die inzwischen dritte von uns organisierte Demokratiekonferenz - „Wo, wenn nicht hier?!“ Mein Engagement für Gerechtigkeit und Vielfalt - war eine spannende und informative Veranstaltung.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Franziska Engelhardt (misch mit! Miteinander Vielfalt (er)leben) wurde die Konferenz durch den Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises Marburg Biedenkopf, Marian Zachow (CDU), eröffnet. Dieser forderte auf, selbstbewusster zu sein: Man solle stolz sein auf die demokratischen Errungenschaften in Deutschland. Ausruhen könne man sich jedoch nicht und so regte Marian Zachow eine „Mitmachkultur“ für den Landkreis an. Menschen könnten so gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Der Marburger Friedens- und Konfliktforscher Johannes Becker begleitete die Gäste und das Publikum als Moderator durch den Abend. Von ihrem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement - ihrer Motivation, ihren Erfolgen und Misserfolgen, der Lust am Gestalten - berichteten Hildegard Schürings (Imbuto e.V., Fronhausen) und Kurt Bunke (CAF e.V., Cölbe). Hildegard Schürings ist Gründerin des in Fronhausen ansässigen Vereins IMBUTO e.V., der Eintritt für einen Dialog zwischen Menschen aus der afrikanischen Gesellschaft und aus dem Norden der Hemisphäre. Der Gründer des Vereins Alte Kirche Bürgeln und des Cölber Arbeitskreises Flüchtlinge, Kurt Bunke, plädierte dafür gemeinsam anzupacken und solidarisch zu sein. Es müsse gemeinsam gekämpft werden und gegen eine Abschiebung auch schon mal eine Demonstration organisiert werden.

Ein weiteres Highlight des Abends war sicherlich der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel (BIDkultur e.V., Biedenkopf). Diese berichtete von seiner ehrenamtlichen Arbeit bei BIDkultur, ein Verein der sich für die Förderung kultureller Aktivitäten in Biedenkopf einsetzt. Gäste und Publikum erfuhren jedoch nicht nur über sein Engagement, sondern bekamen auch einen Einblick in die neuste Publikation des Autors. Er lass einige Auszüge aus dem Jugendroman "Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch". Dieser Beitrag war durchaus passend, denn die etwas untypischen Helden des Romans spiegeln das, was unsere Gesellschaft ist - vielfältig.

Musikalisch begleitet wurde der Abend durch die Band "Die Fremden", die von drei jungen syrischen Geflüchteten gegründet wurde.