Name des Projekts: Nähprojekt
Träger: misch mit! und die Flüchtlingshilfe Gladenbach
Ort: Gladenbach
Zeitraum: 2018 und 2019

Bunte Kleidung und kreative Stunden im Nähprojekt in Gladenbach

Das Nähprojekt für Menschen mit Fluchterfahrung in Gladenbach hat Edith Eckert im Jahr 2017 auf die Beine gestellt. Nähen kann die mittlerweile pensionierte Lehrerin zwar nicht, dafür ist sie eine begeisterte Netzwerkerin. Damals engagierte sie bereits seit Jahren in der Gladenbacher Geflüchteten-Hilfe und hatte überallhin Kontakte. „Manchmal muss man einfach nur vorhandene Ressourcen und Kompetenzen bündeln, um etwas Neues zu schaffen“, sagt Eckert. Das waren im Fall des Nähprojekts: das Frauencafé für Frauen mit Fluchterfahrung, das sie zum damaligen Zeitpunkt leitete; 15 gebrauchte Nähmaschinen, die sie über den Reparaturtreff im Diakonie-Laden der Hinterland-Gemeinde organisierte; und ein Raum in einer Kirchengemeinde, in dem die Nähmaschinen aufgestellt werden konnten.

„Mit Hilfe der Gelder von misch mit! habe ich dann Scheren, Spulen, Stoffe, Nähgarn und Handarbeitsbücher angeschafft“, berichtet sie. Viele Leute spendeten auch über den Arbeitskreis Integration und den Kleiderladen Stoffreste. Manche der Teilnehmenden kannten bis zu diesem Zeitpunkt nur manuell betriebene Tretnähmaschinen. Die Frauen halfen einander, zeigten Anfänger*innen, wie man näht. Auch Männer waren im Nähprojekt willkommen. Wie auch nicht: In vielen arabischen Ländern ist der Beruf der Schneider*in ein angesehener Männerberuf.

„Selbstverständlich wurde dann beim Nähen auch über Alltagsprobleme gesprochen“, sagt Netzwerkerin Eckert, „über die Kinder, die Schwangerschaften.“ Einmal, erinnert sie sich, gab es eine Art Modenschau mit Babybäuchen, ganz traditionell hatten sich Frauen, die Jungen erwarteten, etwas Hellblaues genäht, die Geburt von Mädchen dagegen wurde in Rosa angekündigt. Und natürlich arbeiteten die Besucher*innen des Nähprojekts immer wieder auch abgelegte Kleidungsstücke aus dem Kleiderladen um, sodass die eine oder andere ausgemusterte Jeans dann als coole Jeanstasche in den Laden zurückkehrte. (ybo)