Name des Projekts: Jugendprojekt: Solidarität der Generationen
Träger: bsj Marburg
Ort: Landkreis Marburg-Biedenkopf
Zeitraum: Mai bis Juni 2020

„Solidarität der Generationen“ mit Musik, Tanz, Seifenblasen und einem Videoclip

„Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann,“ schmettert Franziska Knetsch, begleitet von Gitarrist Michal Bandac und Geigerin Elisa Friedrich, den Trude-Herr-Schlager aus den 1960er-Jahren auf der improvisierten Bühne im Hof vor dem Seniorenheim mit bunter Dekoration und der Unterstützung von Jugendlichen. Senior*innen und Pflegekräfte des Heims sind im von der Corona-Pandemie gebotenen Abstand auf die Terrasse und an die Fenster getreten, um dem Solidaritäts-Konzert des Trios „Bloody Merry“ zu lauschen.

Im Hintergrund tanzen die Jugendlichen, die die Band engagiert und den Auftritt organisiert haben, als spontane Background-Tänzer*innen. Die Jugendlichen haben auch einen Gedichtvortrag vorbereitet, lassen Seifenblasen zum Himmel aufsteigen und produzieren während des Konzerts einen Videoclip, mit dem sie ihre Aktion zugunsten der Menschen in den Pflegeeinrichtungen dokumentieren.
Finanziert wurde das Projekt „Solidarität der Generationen“ für insgesamt 12 Pflege- und Seniorenheimen im Landkreis Marburg-Biedenkopf als Jugendprojekt von „misch mit!“. Drei besonders durch die Corona-Pandemie eingeschränkte Gruppen sollten dabei profitieren. Die Jugendlichen, denen in der Zeit des Shutdowns kaum Angebote gemacht werden konnten, hatten die Möglichkeit, durch die Organisation der Konzerte gemeinsam aktiv zu werden; die Künstler*innen der Band „Bloody Merry“ konnten wieder auftreten und die Senior*innen erfuhren in einer Zeit ohne Besuche Zuwendung und Aufmerksamkeit. Auch die Pflegekräfte genossen die Abwechslung.

Zusammengefunden hatte die temporäre Jugendgruppe aus 11 Mädchen und Jungen über den Lehrer Sebastian Sack, der an der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain die AG „Schule ohne Rassismus“ leitet, und über die Jugend(sozial)arbeit des bsj Marburg in Steffenberg und Bad Endbach. „Durch die Planung und Organisation der Konzerte und des Videoclips konnten die Jugendlichen gemeinsam ihre Tage gestalten“, sagt „misch mit!“- Jugendkoordinatorin Rekha Vadivelu, „und sich dabei mit den alten Menschen und den Kulturschaffenden solidarisch zeigen.“

Die Jugendlichen entschieden sich für die Band „Bloody Merry“, weil die Musiker*innen im Landkreis Marburg-Biedenkopf bereits in unterschiedlichen sozialen Kontexten aufgetreten waren. Auch die Playlist der Band und die Schlager aus den 1960er-Jahren trafen den Geschmack der Jugendlichen. „Diese alten Schlager sind auf dem Dorf durchaus präsent“, sagt Vadivelu, „sie werden zur Faschingszeit regelmäßig wieder ausgepackt und als generationenübergreifende Evergreens gespielt.“ Musik überbrückt eben nicht nur räumliche Distanzen, sondern auch Generationengrenzen. Zu den Oldies und Klassikern aus ihrer Jugend konnten die Heimbewohner*innen mitschunkeln und mitsingen. (ybo)